Ressorts

Demokratie und Technik

Digitalisierung bietet vielfältige Möglichkeiten, Kommunikations- und Organisationsprozesse dezentral und partizipatorisch zu gestalten. Wir bieten Expertise über die dafür nötigen sozialen und technischen Voraussetzungen.

Informationelle Selbstbestimmung

Digitale Technologien erweitern die Möglichkeiten von Kontrolle und Überwachung. Wir klären über die Gefahren digitaler Überwachung auf und diskutieren Möglichkeiten informationeller Selbstbestimmung.

Ökologie und Nachhaltigkeit

Technische Entwicklungen können die ökologischen Grundlagen der Gesellschaft untergraben, bieten aber auch die Möglichkeit, das Verhältnis zur Natur neu zu gestalten. Wir betrachten ökologische und soziale Chancen und Risiken von Technologien innerhalb des Stoffwechsels zwischen Natur und Gesellschaft.

Technik und Körper

Die Bedeutung und Bewertung des menschlichen Körpers ist von zahlreichen Verschiebungen geprägt, die sich in Debatten des 19. und 20. Jahrhunderts vor allen Dingen entlang technologischer Artefakte und Neuerungen vollzogen haben. Im Ressort Körper und Technik werden Fragen formuliert, die u. a. darauf zielen, impliziten Annahmen dieser Narrative, etwa hinsichtlich eines zugrundeliegenden Menschenbildes, nachzugehen.

Wissenschaftspolitik und Methoden

Emanzipatorische Technikforschung erfordert die Reflexion der politischen Bedeutung von Wissenschaft, aber auch der eigenen Forschungsmethoden. Wir entwickeln und vermitteln Expertise über verschiedene emanzipatorische Forschungsansätze.

Zukunft der Arbeit

Technische Entwicklung bietet Potentiale der Entlastung menschlicher Arbeit und betrieblicher Mitbestimmung. Wir vereinen Wissen über Chancen und Risiken von Digitalisierung und Automatisierung für Arbeitnehmer_innen und fragen danach, wie eine Gesellschaft jenseits der Zentralität von (Lohn-)Arbeit aussehen könnte.