Klara-Aylin Wenten

Ein Porträt von Klara-Aylin Wenten

Klara-Aylin Wenten ist Doktorandin am Munich Center for Technology in Society der TU München. Sie forscht zu neuen Arbeitsmodellen in der Organisation industrieller Innovationsarbeit und Fragen der Mitbestimmung. Ihr Studium in der Wissenschafts- und Technikgeschichte sowie Science and Technology Studies absolvierte sie an der TU Berlin, der Université de Montréal und am University College London. Von November 2015 bis März 2018 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wissenschaftssoziologie der TU München. Seit Mai 2018 ist sie Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung.

Siehe auch

News

Publikationen

Frey, P., Schaupp, S. & Wenten, KA (2021): Towards Emancipatory Technology Studies. Nanoethics 15, 19–27 (2021).

Wenten, Klara-Aylin (2019): Prognostizierst du noch oder simulierst du schon? Rezension zu „Die Echtzeitgesellschaft. Wie smarte Technik unser Leben steuert“ von Johannes Weyer. In: Soziopolis

Wenten, Klara-Aylin (2019): „Just Do it“ in der Arbeitswelt? Industrielle Makeathons im Spannungsfeld zwischen Fremd- und Selbstbestimmung. Rosa-Luxemburg-Stiftung

Wenten, Klara-Aylin (2019): Controlling Labor in Makeathons. On the Recuperation of Emancipation in Industrial Labour Processes. In Meyer, U; Seibt, D; Schaupp, S. Emancipation and Domination in Digitalized Industries (London: Palgrave MacMillan), pp. 153-177.

Ressorts