Azadeh Akbari

Ein Porträt von Azadeh Akbari

Azadeh Akbari ist wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) in der Arbeitsgruppe Politische Geographie an der Universität Münster. Aktuell befasst sie sich mit ihrem Habilitationsprojekt, „Informationstechnologie und Flucht: Ermöglichung, Prävention, Überwachung“. Dieses Projekt analysiert, wie verschiedene Akteure in der Flüchtlingskrise neue technologische Möglichkeiten genutzt haben, um ihre eigenen Zielvorstellungen voranzutreiben.

Nach Abschluss ihres Soziologie-Studiums arbeitete sie als Journalistin und UN-Angestellte im Iran. Ihr Master-Studium schloss sie in der London School of Economics im Fach Gender Research ab. Ihre Doktorarbeit schrieb sie als Stipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung am geographischen Institut der Universität Heidelberg. In ihrem Dissertationsprojekt erforschte sie den Zusammenhang zwischen Überwachung und räumlicher Gerechtigkeit. Sie ist zudem Gründerin des Forschungsnetzwerks „surveillance in the global South“.

Links