Vorstand

Mitglieder

Ein Porträt von undefined Akbari

Azadeh Akbari ist wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) in der Arbeitsgruppe Politische Geographie an der Universität Münster. Aktuell befasst sie sich mit ihrem Habilitationsprojekt, „Informationstechnologie und Flucht: Ermöglichung, Prävention, Überwachung“. Dieses Projekt analysiert, wie verschiedene Akteure in der Flüchtlingskrise neue technologische Möglichkeiten genutzt haben, um ihre eigenen Zielvorstellungen voranzutreiben.

Ein Porträt von undefined Böhm

Madeleine Böhm ist Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen an der Universität Erfurt. Sie lehrt und forscht zu Themen in den Bereichen Internationale Beziehungen, insbesondere Internationale Politische Soziologie und Internationale Politische Ökonomie mit einem Schwerpunkt auf Arbeitspraktiken auf digitalen Plattformen.

Ein Porträt von undefined Buchholz

Johan Buchholz ist Doktorand am Munich Center for Technology in Society (MCTS) an der Technischen Universität München. Er forscht zu den Dynamiken von Transformationsprozessen in Unternehmen sowohl im Dienstleistungs- als auch im Produktionsbereich.

Ein Porträt von undefined Coban

Alev Coban ist Doktorandin am Institut für Humangeographie der Goethe-Universität Frankfurt. Sie forscht zu Arbeitsbedingungen in Makerspaces in Kenia und interessiert sich dabei vor allem für das Spannungsfeld zwischen internationalen Investitionen, technologischem Fortschrittsglauben und der tatsächlichen digitalen Arbeit in Nairobi.

Ein Porträt von undefined Cooiman

Franziska Cooiman ist Doktorandin am Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft in Berlin und an der Roskilde Universität in Dänemark. Sie forscht zu Wagniskapital, der Schnittstelle zwischen Finanz- und Digitalwirtschaft.

Ein Porträt von undefined Drewlani

Tobias Drewlani ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Munich Center for Technology in Society (MCTS) der Technischen Universität München. Er forscht zum Verhältnis von Organisation, Technik und Zukunft der Arbeit.

Ein Porträt von undefined Gnisa

Felix Gnisa ist Doktorand am Arbeitsbereich Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie der Friedrich-Schiller-Universität und Promotionsstipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Er forscht zu digitalen Produktionsmodellen, technologischer Herrschaft im Arbeitsprozess und der Demokratisierung von Arbeitsorganisation. In seinem Promotionsprojekt untersucht er sozialstrukturelle Aspekte in technologischen Zukunftsvorstellungen von KI-Entwickler/innen.

Ein Porträt von undefined Ibrahim

Walid Ibrahim ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Arbeitsbereich Arbeits- Industrie- und Wirtschaftssoziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU). Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind arbeits- technik- und wirtschaftssoziologische Fragestellungen.

Ein Porträt von undefined Jochum

Georg Jochum ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wissenschaftssoziologie der TU München. Er studierte Soziologie, Philosophie und Psychologie an der LMU München. Seine Forschungsschwerpunkte sind Nachhaltigkeitstransformation, digital-kybernetische Transformation sowie Kolonialität.

Ein Porträt von undefined Koppenburger

Anne Koppenburger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Human and Technology Centre der RWTH Aachen. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in der ethischen Evaluation von digital-technologischen Innovationen in der Gesundheitsversorgung.

Ein Porträt von undefined Kubes

Tanja Kubes ist Soziologin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) an der TU Berlin. Aktuell forscht sie aus einer queer-feministischen und kritisch posthumanistischen Perspektive zu Sexrobotern. Sie überlegt hierbei, ob durch intime Beziehungen zu technischen Artefakten tradierte Dichotomien aufgebrochen werden können und welche Möglichkeiten einer neuen befriedigenden Sexualität die gleichberechtigte Interaktion mit maschinellen Gegenübern bietet.

Ein Porträt von undefined Lücking

Phillip Lücking ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung der Universität Kassel und Teil des Gender/Diversity in Informatiksystemen. Er forscht zur Reproduktion sozialer Ungleichheiten durch algorithmische Systeme sowie alternativer Modellierungsansätze und Rahmenbedingungen für gesellschaftlich wünschenswerte Algorithmen.

Ein Porträt von undefined Nickel

Felix Nickel ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Digitale Entfremdung und Aneignung von Arbeit: Entfremdungserfahrungen in digitaler Dienstleistungsarbeit“ an der FH Münster. Felix interessiert sich für Fragen der Autonomie und Kontrolle im Arbeitsprozess, neue Formen betrieblicher Herrschaft, Theorien des (Digitalen) Kapitalismus, Gewerschaftspolitik sowie Organisierungsmöglichkeiten von (Digital)Arbeiter*innen.

Ein Porträt von undefined Niebler

Valentin Niebler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humboldt Universität Berlin. Er forscht zu Arbeitskonflikten im digitalen Raum.

Ein Porträt von undefined Nitschke

Luca Nitschke ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) in Frankfurt am Main im Schwerpunkt Mobilität und Urban Räume. Er hat seine Dissertation als Hans-Böckler-Stipendiat an der TU München am Munich Center for Technology in Society zu nicht-kommerziellen Teilpraktiken in der Mobilität und damit zusammenhängenden Veränderungsprozessen geschrieben.

Ein Porträt von undefined Rasper

Romy Rasper ist Master of Arts in Science and Technology Studies (STS) und beschäftigt sich mit Neurotechnologien, insbesondere dem Feld Neural Engineering und dessen Wissensproduktion und -vermittlung. Bezug genommen wird dabei auf Crip Technoscience, Queer Theory, New Materialism und kyriarchisch-intersektionale Perspektiven.

Ein Porträt von undefined Ruppert

Linda Ruppert ist Doktorandin an der Universität Freiburg in der Abteilung Humangeographie. Sie forscht zur Transformation der geopolitischen Rolle Deutschlands innerhalb von Waffentechnologien. Hierbei analysiert sie aus assemblage-theoretischer Perspektive das sich bedingende Wechselverhältnis diskursiv-sprachlicher und materiell-technologischer Elemente. Ergänzend dazu ist sie in der Lehre tätig zu Schwerpunktthemen wie Critical Military Studies, Feminist Geopolitics und Diskurstheorie.

Ein Porträt von undefined Schneider

Christoph Schneider arbeitet am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse, Karlsruhe zur Rolle von Zukunftsvisionen in Innovations- und Transformationsprozessen. Er forscht zur politischen Ökonomie digitaler Technologien, Möglichkeiten der Demokratisierung von Zukünften und der Verbindung von Technologien mit utopischen Gesellschaftsentwürfen. Er ist aktiv im Democracy in Europe Movement 2025 und in der Klimabewegung.

Ein Porträt von undefined Sevignani

Sebastian Sevignani lehrt und forscht als Kom­mu­ni­kations­wis­sen­schaft­ler und Soziologe an der Universität Jena. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Analysen und Theorien des digitalen Kapitalismus, kritische Medientheorie und Kommunikationssoziologie, der Strukturwandel der Öffentlichkeit, Überwachung und Privatheit und eine kritische Theorie menschlicher Bedürfnisse.

Ein Porträt von undefined Sörgel

Franziska Sörgel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Robert-K.-Merton Zentrum und Doktorandin am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen derzeit Technologie- und Innovationsforschung sowie Fragen der Bewertungsverfahren und -Praktiken.

Ein Porträt von undefined Thaa

Helene Thaa ist Soziologin und interessiert sich unter anderem für technologische Zukunftsvorstellungen, Technikdiskurse und digitale Arbeit. Sie ist wissenschaftliche Assistentin am Projekt „Digitale Entfremdung und Aneignung von Arbeit: Entfremdungserfahrungen in heterogenen digitalen Arbeitsformen“ an der Universität Basel.

Ein Porträt von undefined Wulf

Nele Wulf ist Doktorandin am Institut für Soziologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und forscht zum Entscheiden unter Nichtwissensbedingungen am Beispiel der komplexen Problemlage nuklearer Entsorgung. Weitere Forschungsschwerpunkte sind Technikdiskurse und digitale Zukünfte.

Ein Porträt von undefined Yüksel

Orhan Kemal Yüksel studiert Soziologie und Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Wissenschaftlicher Beirat