Forschungsprojekt „Geistiges Eigentum: Soziale Einbettung und funktionale Äquivalente“

ZET Mitglied Sebastian Sevignani leitet ab 1.1.2021 gemeinsam mit Prof. Tilman Reitz das von der DFG geförderte Forschungsprojekt „Gesitiges Eigentum: Soziale Einbettung und funktionale Äquivalente“ (Laufzeit zunächst 4 Jahre, Fördersumme 192.000 Euro). Es handelt sich um ein Teilprojekt im Rahmen des Transregio/Sonderforschungsbereich 294 zum Strukturwandel des Eigentums an den Universitäten Jena und Erfurt. Das Teilprojekt untersucht, inwiefern in der postindustriellen Ökonomie Bedarf entsteht, das Eigentum an den öffentlichen Gütern Wissen und Information neu zu regeln. Hierzu sollen anhand der Ökologien von Internetfirmen und Online-Gemeinschaften empirisch fundierte theoretische Antworten erarbeitet werden. Die zentralen Forschungsfragen sind: Wie werden Zugangsbeschränkungen in der Wissensund Informationsökonomie durchgesetzt und gerechtfertigt? Wo werden Wissen und Information auch ohne exklusive Eigentumsrechte kontrolliert und verwertet? Welche Konflikte entstehen, wenn wenige Akteure Gewinn aus den geistigen Austauschprozessen vieler schlagen?

Info-Poster

Weitere Informationen (in Kürze): https://www.soziologie.uni-jena.de/