News

Mittwoch, 1. September 2021

Buch von Simon Schaupp: Technopolitik von unten

Von der Pflege bis ans Fließband: Es gibt kaum noch einen Bereich der Erwerbsarbeit, der nicht von der Digitalisierung betroffen ist. Sie erscheint dabei als unausweichliches Schicksal. Simon Schaupp vollzieht einen Perspektivenwechsel. Ausgehend von Momenten des Konflikts zeigt sich die Digitalisierung der Arbeitsprozesse selbst als umkämpftes Terrain. Im Zentrum von »Technopolitik von unten« stehen deshalb die Beschäftigten: Mit welchen Strategien reagieren sie auf die Polarisierung der Arbeitswelt in hochqualifizierte Digitalexpert:innen und manuell Tätige, die, algorithmisch gesteuert und prekär beschäftigt, zunehmend ersetzbar werden?

Montag, 23. August 2021

Technikpolitischer Review zur Bundestagswahl 2021

Wie positionieren sich die demokratischen Parteien in Deutschland zum Thema Technologie? Zur Bundestagswahl 2021 hat das ZET eine Analyse der parteipolischen Positionen in einem „technikpolitischen Review“ zusammengestellt. Zentral ist dabei der Blick auf die (Weiter)Entwicklung, Einführung und Anwendung von Technologien in den Wahlprogrammen.

 

Montag, 12. Juli 2021

Vortrag „Affektive Atmosphären von Waffentechnologien“ von Linda Ruppert

Linda Ruppert spricht am 14. Juli auf einer Veranstaltung im Kolloquium der AG Kulturgeographie der Universität Bonn zum Thema „Affektive Atmosphären von Waffentechnologien. Kampfdrohnen, Kampflugzuge und Körper innerhalb aktueller geopolitischer Aushandlungen“. Anschließend an jüngere Debatten der Critical Military Studies und der Critical Security Studies handelt der Beitrag von Waffen- und Sicherheitsmessen und im Genaueren von Luftfahrtmessen und der Inszenierung von Waffentechnologien.

Montag, 28. Juni 2021

Documentation: Discussion Series „Challenging Tech“

In May and June 2021, ZET organised the discussion series „Challenging Tech: Organizing, Resistance & Alternatives“ in cooperation with Rosa-Luxemburg-Foundation. The three-part series looked at new forms of organising and coalition-building in the tech sector. The series was documented with recordings and reports.

Montag, 3. Mai 2021

Special Section zum Thema „Towards Emancipatory Technology Studies“

Philipp Frey, Simon Schaupp und Klara-Aylin Wenten haben ein Special Section des NanoEthics Journal zum Thema Emanzipatorische Technikforschung herausgegeben. In ihrer ausführlichen Einleitung der Special Section diskutieren die Drei die Frage, was Emanzipatorische Technikforschung überhaupt sein soll – was also emanzipatorische Perspektiven auf den technologischen Wandel theoretisch auszeichnet, sie motiviert und welche forschungspraktischen Implikationen sich aus einer solchen Perspektive ergeben.

Montag, 26. April 2021

ZET Talk #3 | Perspectives beyond Collective Action: The Emancipatory Potential of Technology in Cities.

Panel Talk & Discussion
June 8, 2021 – 19:00h CEST

Big Tech is challenged not only by its workers, but also by politics and the emergence of alternatives. Platform cooperatives, non-profit platforms and progressive governments around the world aim for alternative forms of work and consumption. Especially cities participate in this challenge of big tech, in light of its massive impact on the organization of work and life in urban settings.

Montag, 26. April 2021

ZET Talk #2 | Antagonists, Accomplices, Comrades? Coalitions between Tech & Gig Workers.

Panel Talk & Discussion
May 18, 2021 – 19:00h CEST

 

A decade after the dispersion of ‹gig work› companies around the world, many of their workers have organized protests, strikes and legal action. More recently, employed tech workers have also organized together. This development raises questions about possible coalitions between both groups, who are often working for the same company under very different conditions.

Dienstag, 20. April 2021

ZET Talk #1 | Challenging Tech: International Perspectives on Organizing.

Panel Talk & Discussion
May 1, 2021 – 19:00h CEST

 

In recent years, tech worker organizing has become prominent, most recently through the foundation of the Alphabet Workers Union (AWU) at Google. This new kind of labor movement has led to new types of activism and political demands in the tech sector, which for decades has remained largely unorganized. What can workers, movements and unions learn from these developments on a transnational level? We will discuss this with a representative of the AWU and an organizer for the German union IG Metall.
Montag, 19. April 2021

ZET Discussion Series | Challenging Tech: Organizing, Resistance & Alternatives

We are excited to announce the launch of the discussion series „Challenging tech: organizing, resistance & alternatives“ hosted jointly by ZET and Rosa-Luxemburg Foundation. The three-part series is inspired by the recent surge in tech worker organizing around the globe. We want to connect established and new actors, workers and politicians, gig and tech workers and discuss the potentials for challenging the dominance of global tech. Our aim is to foster exchanges and conversations between activists, researchers, workers and beyond, question old antagonisms and build new coalitions, all the while taking advantage of the online format to transcend territorial boundaries.

Montag, 5. April 2021

Diskussion: Jetzt reicht’s: Sabbat für Alle!

Am 13. April diskutiert Philipp Frey unter dem Titel „Jetzt reicht’s: Sabbat für Alle!“ mit Katja Kipping, Franz Segbers und Jonathan Schorsch über Arbeitszeitverkürzungen aus theologischer, politischer und wissenschaftlicher Perspektive. In der Veranstaltung sollen politische, wissenschaftliche und religiöse Perspektiven in einen Dialog darüber gebracht werden, ob eine zeitgenössische Adaption der uralten und radikalen Idee und Praktik des Sabbats, mit ihrem Fokus auf selbst bestimmte Lebenszeit statt rasender Produktivität, zu einem Element einer Allianz von Frauen-, Gewerkschafts- und Ökologie-Bewegungen im 21. Jahrhundert darstellen kann.

Dienstag, 16. März 2021

Wagniskapitel und Technik: Artikel von Franziska Cooiman bei Finanzwende und Social Europe

Unser Mitglied Franziska Cooiman forscht zu der Rolle, die Wagniskapital an der Schnittstelle zwischen Finanzsphäre und Technologie spielt. Warum die Fixierung auf Venture Capital Innovation von den Wenigen für die Wenigen produziert und damit kein neutrales Instrument einer sozial-ökologischen Transformation ist, hat sie in zwei Beiträgen für Finanzwende und Social Europe entwickelt.

 

Freitag, 5. März 2021

Felix Nickel ist neuer Co-Host des Podcast „Democratize Work!“

Unser Mitglied Felix Nickel ist im Team mit Johanna Lauber neuer Co-Host des Podcasts „Democratize Work!“ In der letzten Folge ging es um Mitbestimmung in der Plattformökonomie. Mit dabei waren Orry Mittenmayer von Liefern am Limit und die Jasmin Schreyer von der Friedrich-Alexander-Univeristät Erlangen-Nürnberg.

 

Montag, 22. Februar 2021

Simon Schaupp im Schweizer Radio und Fernsehen zu digitalen Arbeiten in der Pandemie

Die Forschung von unserem Vorstand Simon Schaupp wurde in einem ausführlichen Beitrag des SRF zum Wandel von Arbeit in Pandemiezeiten gefeatured. Er beobachtet gegenwärtige eine Abnahme informeller Kommunation, dafür aber eine Zunahme algorithmischer Arbeitskontrolle.

 

Montag, 25. Januar 2021

Linke Perspektiven auf Künstliche Intelligenz

Unser Vorstand Philipp Frey hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg eine Veranstaltung zu linken Perspektiven auf Künstliche Intelligenz organisiert. Eingeladen waren Dr. Florian Butollo und Jessica Tatti, die Teil der Enquete-Kommission «Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale» waren.

Donnerstag, 21. Januar 2021

Das Argument 335 zu Online-Kapitalismus erschienen

Die neueste Ausgabe des Arguments zum Thema „Online-Kapitalismus. Umwälzungen in Produktions- und Lebensweise“ ist im Januar erschienen und wirklich toll geworden. Wir freuen uns, dass aus der Mitgliedschaft und dem wissenschaftlichen Beirat des ZET zahlreiche Autor:innen beteiligt sind (Frigga Haus, Christian Fuchs, Felix Gnisa, Sebastian Sevignani).

 

Montag, 21. Dezember 2020

Forschungsprojekt „Geistiges Eigentum: Soziale Einbettung und funktionale Äquivalente“

ZET Mitglied Sebastian Sevignani leitet ab 1.1.2021 gemeinsam mit Prof. Tilman Reitz das von der DFG geförderte Forschungsprojekt „Geistiges Eigentum: Soziale Einbettung und funktionale Äquivalente“ (Laufzeit zunächst 4 Jahre, Fördersumme 192.000 Euro). Es handelt sich um ein Teilprojekt im Rahmen des Transregio/Sonderforschungsbereich 294 zum Strukturwandel des Eigentums an den Universitäten Jena und Erfurt. Das Teilprojekt untersucht, inwiefern in der postindustriellen Ökonomie Bedarf entsteht, das Eigentum an den öffentlichen Gütern Wissen und Information neu zu regeln. Hierzu sollen anhand der Ökologien von Internetfirmen und Online-Gemeinschaften empirisch fundierte theoretische Antworten erarbeitet werden.

Freitag, 18. Dezember 2020

Arbeitszeitverkürzung: Interview mit Philipp Frey

Die 4-Stunden-Liga hat Philipp Frey aus unserem Vorstand zum Themenfeld Arbeitszeitverkürzungen und ihr Beitrag zu CO2-Reduktion interviewed. Natürlich ging es auch um die Frage, ob Menschen in ihrer Freizeit nicht auch haufenweise Emissionen verursachen und darum, wie sich Arbeitszeitverkürzungen finanzieren ließen.

Dienstag, 15. Dezember 2020

Emanzipatorische Technologie in Brasilien, Indien und Kenia

Im Rahmen des Impact Summits von Global Innovation Gathering e.V. moderierte Alev Coban eine Diskussion zu den emanzipatorischen Potenzialen von Technologie. Drei Expertinnen aus verschiedenen Kontinenten berichten über vielfältige Kämpfe für z.B. Dekolonialität, juridische Gerechtigkeit und Diversität, und geben dabei Einblicke in die Ambivalenz von Technologie als emanzipatorisch, unterdrückend oder beides.

Freitag, 27. November 2020

Aktion „Dauerstellen für Daueraufgaben“

Die Intitiative „Dauerstellen für Daueraufgaben“ der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert bessere und langfristige Bedingungen für wissenschaftliches Personal. Damit soll den Defiziten in Personalstruktur und Beschäftigungsbedingungen entgegengetreten werden, die sich auch in der Corona-Pandemie noch einmal deutlich gezeigt haben. Gefordert werden Dauerstellen in Forschung, Lehre und Wissenschaftsmanagement sowie ein Ausbau der Grundfinanzierung von Hochschulen.

Freitag, 30. Oktober 2020

Vereinsgründung des ZET

Nach einer langen Vorbereitungsphase hat sich am 31.10. endlich offiziell das ZET als Verein gegründet und gemeinsam mit den Mitgliedern virtuell die Vereinssatzung beschlossen. In den Vorstand gewählt wurden Philipp Frey, Yannick Kalff, der auch die Funktion des Kassenwarts übernimmt, Simon Schaupp und Klara-Aylin Wenten. Mitglieder des erweiterten Vorstands sind Azadeh Akbari, Walid Ibrahim, Phillip Lücking, Romy Rasper und Franziska Sörgel.
Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit!

Montag, 26. Oktober 2020

Azadeh Akbari: Data Contestations from the Global South

ZET-Mitglied Azadeh Akbari diskutiert in ihrem neu erschienen Paper, wie unveröffentlichte Daten, die während des Aufstands im Iran 2009 entstanden sind, neue Perspektiven auf das gegenwärtige Verständnis von Daten und ihrer politischen Ökonomie eröffnen.

Donnerstag, 8. Oktober 2020

Pandemie als Wendepunkt? ZET bei der LABOR.A Konferenz 2020

Bei der diesjährigen LABOR.A Konferenz der Hans-Böckler-Stiftung haben  Klara-Aylin Wenten, Tobias Drewlani und Valentin Niebler das Panel „Pandemie als Wendepunkt? Transformation von Autonomie und Kontrolle in neuen Arbeitsformen“ mit ausgerichtet. Diskutiert wurde die Transformation von Arbeitsformen aus geschichtlicher Perspektive sowie die Rolle von Konzepten wie agilem Management und ‚People Analytics‘ im Kontext der Covid-19 Pandemie.

Montag, 24. August 2020

Debatte zur 4-Tage-Woche: Diskussionsbeiträge aus dem ZET

Seit kurzem nimmt die Debatte über die 4-Tage-Woche in Deutschland an Fahrt auf. In diesem Beitrag gibt es eine Übersicht über einige aktuelle Beitrage zu dieser Debatte und den Link zu einer neuen Publikation aus dem ZET-Umfeld: „Time for Change: the four-day week as a strategy for unemployment“

Montag, 17. August 2020

“Who Cares for Co-Creation?“ Klara-Aylin Wenten und Alev Coban bei der EASST 2020

Klara-Aylin Wenten und Alev Coban tragen mit ihrem Beitrag zu “Who Cares for Co-Creation? On Invisibilized Work and Forms of Empowerment at Workplaces of Technology Development” auf der Konferenz EASST 2020 vor und sprechen über sozio-technische Fürsorge in der agilen Arbeitswelt.

Freitag, 31. Juli 2020

Green New Deal(s): Christoph Schneider beim Beyond-Festival

Auf dem Karlsruher „Beyond Festival“ hat Christoph Schneider ein Panel zum Thema „Green New Deal(s)“ veranstaltet. Mit dabei waren u.a. Mat Lawrence (Common Wealth), Thea Riofrancos (Co-Autorin „A Planet to Win: Why We Need a Green New Deal“) und Pawel Wargan (DiEM25).

Freitag, 3. Juli 2020

Artikel von Valentin Niebler: „Collective Action by YouTube Content Creators“

Im Journal „Transfer: European Review of Labour and Research“ ist ein Beitrag von Valentin Niebler erschienen. Der Text gibt einen Überblick zu Arbeitskonflikten und kollektiver Organisierung auf der Plattform YouTube. Zu dem Thema erscheint im Laufe des Jahres auch eine ausführlichere Publikation bei der Friedrich-Ebert-Stiftung, die das Phänomen mit dem Machtressourcen-Ansatz analysiert.

 

Donnerstag, 2. Juli 2020

„Digital Exploitation: Linking Communication and Labour“ mit Sebastian Sevignani

Since existing critical social research seems to have little to say with regard to media and communication, and on the other hand communication research often leaves out problems of exploitation through digital work, Marisol Sandoval and Sebastian Sevignani link communication and labour by thinking through “digital exploitation.” It is often overlooked that the production of the contemporary global media culture relies on communication and cooperation – controlled and managed by Big Tech. As users of social media platforms, we function as unpaid digital workers for these companies, as they feed off people’s data traces.

Dienstag, 30. Juni 2020

Philipp Frey zu Arbeitszeitverkürzung und Nachhaltigkeit in Deutsche Welle und Taz

Vor dem Hintergrund der Corona-Krise erhält die Forderung nach Arbeitszeitverkürzungen neue Aktualität. Philipp Frey hatte in diesem Kontext die Freude, zur Erarbeitung eines Top-Themas der Deutschen Welle beizutragen. Auch gingen Interviews mit ihm in längere Artikel auf der englischen Präsenz der Deutschen Welle sowie der Taz ein.

Montag, 22. Juni 2020

ZET auf dem ‚Fest der Linken‘

Philipp Frey war Diskutant auf der Veranstaltung „Welche Chancen auf Vergesellschaftung bietet das Internet?“, die von der Rosa-Luxemburg-Stiftung, OXI, dem Dietz-Verlag Berlin und dem Willi-Münzenberg-Forum im Rahmen des diesjährigen Festes der Linken organisiert wurde.

Mittwoch, 10. Juni 2020

Behemoth Special Issue zu „The Politics of Techno-Futures“ erschienen

Zum Thema „The Politics of Techno-Futures“ haben Philipp Frey und Simon Schaupp ein Themenheft des Behemoth Journals herausgegeben. Die Publikation, in der auch zahlreiche Beiträge von Mitglieder und aus dem Umfeld des ZET versammelt sind, beschäftigt sich mit technologischen Zukunftsvorstellungen und deren politischen Implikationen.

Donnerstag, 14. Mai 2020

Covid-19 und „Kybernetische Proletarisierung“: Interview mit Simon Schaupp

Die Covid-19-Pandemie hat Unternehmen wie Amazon oder Lieferando Profite beschert, geht aber auch mit einer Zunahme von Konflikten einher. Simon Schaupp (ZET) argumentiert in einem Interview mit der Berlin Gazette, dass die Pandemie Konflikte verschärft hat, die auf die Degradierung von Arbeitnehmer*innen durch digitale Technologien zurückzuführen sind – ein Prozess, der als “kybernetische Proletarisierung” beschreibbar ist.

Freitag, 8. Mai 2020

„Bei Amazon arbeiten ist lebensgefährlich“: Artikel mit Felix Gnisa zu Arbeitskämpfen und Covid-19

Amazon profitiert von der Pandemie und wälzt die Gefahren auf seine Beschäftigten ab. Wie kann die Gewerkschaft die Belegschaften schützen? Warum sollte ein Streik gewagt werden? Dazu ist ein Artikel von Felix Gnisa (ZET) und Hans Stephan vom Amazon Streik-Soli-Bündnis im Jacobin Magazin erschienen.

Dienstag, 7. April 2020

Neuester Newsletter erschienen

Wer sich auf einem Blick eine Übersicht über unsere Arbeit in den letzten Monaten verschaffen möchte, für den oder die hat Klara Aylin-Wenten die neueste Ausgabe unseres Newsletter zusammengestellt.

Mittwoch, 25. März 2020

„On-demand. Prekär. Systemrelevant“: Beitrag zur Corona-Krise mit Valentin Niebler

Digitale Plattformen wie Lieferando, Uber und Amazon werden jetzt zu wichtigen Versorgungsinfrastrukturen. Doch was bedeutet die Corona-Krise für die nach wie vor prekären Arbeitsbedingungen in der Plattform-Ökonomie? Dieser Frage gehen Valentin Niebler vom ZET zusammen mit Kolleg*innen in ihrem Artikel „Corona-Krise – On-demand. Prekär. Systemrelevant“ nach.

Donnerstag, 27. Februar 2020

ZET auf der Konferenz Reclaim Democracy

Auf der diesjährigen Reclaim Democracy Tagung in Zürich referierten Jacqueline Kalbermatter und Oliver Nachtwey zu der Frage, welche neue Formen digitaler Herrschaft über Lohnabhängige und insbesondere Crowdworker*innen sich in den letzten Jahren entwickelt haben – und wie diesen neuen Formen der Ausbeutung begegnet werden kann. Am zweiten Tag trug Simon Schaupp zu der Frage vor, welche Rolle migrantische Arbeit in der Plattformökonomie spielt und welche Perspektiven der Selbstorganisation sich dort bieten.

Mittwoch, 26. Februar 2020

Working Paper: Sustainable Work. The social-ecological transformation of the working society

Die Working Group “Sustainable Work”, als deren Sprecher Georg Jochum (ZET) fungiert, hat gerade ihren Report zum Konzept der Nachhaltigen Arbeit auf Englisch publiziert. In dem Papier wird Nachhaltige Arbeit konzeptionell vorgestellt, aber auch danach gefragt, welche Rolle transdisziplinäre Forschung im Rahmen einer sozial-ökologischen Transformation in Richtung einer nachhaltigen Arbeitsgesellschaft zukomme könne.

Freitag, 21. Februar 2020

Vortrag Veränderungen des Produktionsregimes und die Entwicklung neuer Industrien am Beispiel der Gig Economy in Serbien

Felix Nickel wird am 5. März 2020 auf der Jahrestagung der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG) über Veränderungen des Produktionsregimes und die Entwicklung neuer Industrien am Beispiel der Gig Economy in Serbien referieren.

Donnerstag, 20. Februar 2020

Vortrag von Simon Schaupp zu Digitaler Infrastruktur: Ökologische Grenzen und technische Emanzipation

Auf der Digi-Konferenz „Die Zukunft in der wir leben wollen?“, die von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) in Kooperation mit dem Projekt Bildung.Netz.Politik des Hessischen Volkshochschulverbands vom 5. bis 7. März 2020 im Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt, organisiert wird, wird das ZET über Simon Schaupp vertreten sein. Simon diskutiert mit Andrea Vetter vom Konzeptwerk neue Ökonomie zum Thema „Digitale Infrastruktur: Ökologische Grenzen und technische Emanzipation“.

Montag, 10. Februar 2020

Paper Sebastian Sevignani: „The development of informational needs and prospects of a need-based critique of digital capitalism“

Sebastian Sevignani hat im Journal “Annual Review of Critical Psychology” einen Beitrag publiziert, in dem er sich bemüht, eine bedürfnisorientierte Kritik des digitalen Kapitalismus auf Grundlage der Kritischen Psychologie zu entwickeln. Im Rückgriff auf Klaus Holzkamp leistet Sebastian dabei einen Beitrag in der Formulierung einer materialistischen Informationstheorie.

Freitag, 31. Januar 2020

Alev Coban und Klara-Aylin Wenten: „Willkommen in der schönen neuen Arbeitswelt: Emanzipatorische Technologien am Arbeitsplatz?“

Heute berichten Alev Coban und Klara-Aylin Wenten auf der NKG Technocultures & Technoscapes Tagung in Bonn von „emanzipatorischen Technologien am Arbeitsplatz“ – mit einem Fragezeichen.

Donnerstag, 9. Januar 2020

Wenten/Sörgel: Was ist emanzipatorische Technikforschung?

Klara-Aylin Wenten (ZET-Vorstand) und Franziska Sörgel haben heute das ZET im Kolloquium von Prof. Stefan Lessenich an der LMU vorgestellt. Vielen Dank für die Gelegenheit und die spannende Diskussion!

Samstag, 4. Januar 2020

‚Future Histories‘ Podcast zu Kybernetik und radikaler (Wirtschafts-)Demokratie mit Simon Schaupp

Nach der erfolgreichen Podcast-Episode mit Philipp Frey zur Automatisierung hat Future Histories Simon Schaupp, ebenfalls aus dem ZET-Vorstand, zum Verhältnis von Kybernetik und radikaler (Wirschafts-)Demokratie befragt.

Dienstag, 17. Dezember 2019

Beitrag von Valentin Niebler: Organizing YouTube

In einem neuen Beitrag für die Rosa-Luxemburg-Stiftung führt Valentin aus, warum sich YouTuber*innen für bessere Arbeitsbedingungen organisieren und was das mit der Zukunft von Internet-Plattformen zu tun hat.

Mittwoch, 11. Dezember 2019

Philipp Frey zum Thema „Welchen Sozialstaat brauchen für den digitalen Wandel?“

Unser Vorstandsmitglied Philipp Frey war auf der „(K)eine automatische Revolution“ Tagung der Linkspartei in Berlin zu Gast. Zusammen mit Dr. Katrin Mohr, politische Sekretärin im Bereich Grundsatzfragen und Gesellschaftspolitik beim Vorstand der IG Metall, diskutierte Philipp über die Zukunft des Sozialstaats.

Sonntag, 8. Dezember 2019

Podcast mit Klara-Aylin Wenten: was wäre, wenn Technologie uns die Arbeit abnähme?

Für die neue Folge von „was wäre wenn“ hat detektor.fm-Moderatorin Sara Steinert Klara-Aylin Wenten gefragt: Was wäre, wenn uns Technologie die Arbeit abnähme – im positiven Sinne?

Donnerstag, 28. November 2019

Neues Mitglied in Wissenschaftlichen Beirat: Phoebe Moore

Wir freuen uns sehr, Phoebe V. Moore in unserem Beirat begrüßen zu dürfen. Phoebe ist Associate Professorin für politische Ökonomie und Technologie an der School of Business der University of Leicester. Sie hat zwei Research Fellowships am WZB und am Weizenbaum-Institut in Berlin (2018-2019) absolviert. Moores Forschung untersucht die Auswirkungen von Technologie auf Arbeit aus einer kritischen Perspektive.

Dienstag, 19. November 2019

Neuer Sammelband zu ‚ Digitalization in Industry‘ erschienen mit breiter ZET-Beteiligung

Frisch bei Palgrave erschienen ist ein neuer Sammelband zum Thema „Digitalization in Industry. Between Domination and Emancipation“. Herausgeben unter anderem von Simon Schaupp versammelt der Sammelband Beiträge von Yannick Kalff, Philipp Frey und Christoph Schneider, Klara-Aylin Wenten und vielen mehr. Neben der omnipräsenten ‚Industrie 4.0‘ sind unter anderem die Maker-Szene und die Postwork-Szene Gegenstand des Sammelbandes.

Sonntag, 10. November 2019

Vortrag Sebastian Sevignani: Thesen zum Zusammenhang von Klassen und (digitalen) Öffentlichkeiten

Im Rahmen der Tagung „Neosozialistische Klassenpolitik in der ökonomisch-ökologischen Doppelkrise“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung hat Sebastian seine Forschung zum Zusammenhang von Klassen und (digitalen) Öffentlichkeiten vorgestellt. Sein Beitrag wurde kommentiert von Sabine Pfeiffer und Philipp Staab.

Donnerstag, 7. November 2019

Vortrag Schaupp: „The Techno-political Workers’ Inquiry” auf der 16th Annual Historical Materialism Conference

Morgen stellt Simon Schaupp auf der Historical Materialism Tagung in London seine methodologischen Überlegungen zur technikpolitischen Workers‘ Inquiry vor. Lasst euch wenn ihr auch in London seid den Vortrag nicht entgehen.

Samstag, 26. Oktober 2019

Produktiver ZET-Workshop am MCTS (München)

Gerade endete ein produktiver interner Workshop des ZET, auf dem weitere Aktivitäten geplant, unsere Vereinssatzung gewälzt und mit Sabine Pfeiffer über das Verhältnis von Technologie und Emanzipation diskutiert wurde. Mit dem nächsten Workshop soll mit unserer Vereinsgründung die Institutionalisierungsphase abgeschlossen sein. Wir freuen uns auf die weitere gemeinsame Zusammenarbeit!

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Forschungsprojekt „Digitale Entfremdung und Aneignung von Arbeit“ mit Helene Thaa, Felix Nickel und Oliver Nachtwey

In dem neuen Projekt „Digitale Entfremdung und Aneignung von Arbeit: Entfremdungserfahrungen in heterogenen digitalen Arbeitsformen“, gefördert durch den Schweizer Nationalfonds (SNF) befassen sich Helene Thaa und Felix Nickel (beide ZET) unter Leitung von Oliver Nachtwey aus unserem wissenschaftlichen Beirat mit der Entwicklung eines empirisch fundierten Konzeptes digitaler Entfremdung in der Arbeit. Außerdem freuen wir uns mit dieser News Helene und Felix auch offiziell im ZET begrüßen zu dürfen.

Sonntag, 13. Oktober 2019

Philipp Frey und Simon Schaupp bei der Veranstaltungsserie „Produktivkraft als Versprechen“

Philipp Frey und Simon Schaupp wurden vom AK Technik und Gesellschaft Jena als Referenten der Veranstaltungsreihe „Produktivkraft als Versprechen“ eingeladen. Am 29.10. wird Simon zum Thema ‚Cyber-Physische Systeme und Arbeiter*innenselbstverwaltung‘ referieren.

Freitag, 4. Oktober 2019

Drewlani/Seibt: Configuring the independent developer

In einem neuen Paper präsentieren Tobias Drewlani (ZET) und David Seibt ihre Forschungsergebnisse aus einer 18-monatigen Ethnographie zur Figur des „independent developer“ und Arbeitsorganisation des Projekt Ara, einem Projekt von Google zur Entwicklung eines Smartphones.

Mittwoch, 2. Oktober 2019

ZET auf der LABOR.A 2019

Über unser Mitglied Valentin Niebler ist das ZET auf der diesjährigen LABOR.A der Hans-Böckler-Stiftung beteiligt. Valentin führt heute als Teil eines Teams vom Lehrstuhl von Philipp Staab (HU Berlin) einen Workshop zum Thema ‚Unsichtbare Herrschaft – Wie tief greift algorithmisches Management?‘ durch.

Montag, 23. September 2019

Neuer Sammelband „Marx und die Roboter“ mit Beiträgen von Sevignani, Schaupp und Jochum

Der Dietz-Verlag hat einen neuen Sammelband zum Thema Automatisierung aufgelegt, an dem sich verschiedene ZET-Mitglieder beteiligen. So befasst sich Sebastian Sevignani in ihm mit dem Thema ‚Digitale Arbeit und Prosumption im Kapitalismus‘ und Simon Schaupp und Georg Jochum unter dem Begriff „Steuerungswende“ mit der Möglichkeit einer nachhaltigen und demokratischen Wirtschaftsplanung im digitalen Zeitalter.

Dienstag, 17. September 2019

Future Histories Podcast zu Zukünften der Automatisierung mit Philipp Frey

Der Podcast „Future Histories“ hat Philipp Frey die Frage gestellt, wie man es dauerhaft (!) so einrichten könne, dass der aus der Automatisierung resultierende gesellschaftliche Reichtum allen zugute komme und was die Automatisierung für die Zukunft der Arbeit(-swelt) impliziere.

Freitag, 6. September 2019

Schaupp/Diab: From the smart factory to the self-organisation of capital

In einem neuen Artikel beim Journal ‚ephemera‘ befasst sich Simon Schaupp (ZET-Vorstand) zusammen mit Ramon Diab mit dem sich herausbildenden kybernetischen Produktionsregime, das in Deutschland häufig unter der Chiffre ‚Industrie 4.0‘ verhandelt wird.

Freitag, 30. August 2019

ZET-Mitglieder auf der Konferenz „Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften“

Vom 23. bis 27. September findet an der Friedrich-Schiller-Universität Jena die Konferenz „Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften“ statt. Das ZET ist durch einen Beitrag von Sebastian Sevignani, der zusamen mit Jakob Graf zu „Klassenspezifische[n] Grenzkonflikte[n] referieren wird, und eine Keynote zur „Political Economy of Artificial Intelligence“ von Nick Srnicek aus unserem Beirat vertreten.

Montag, 12. August 2019

ZET tritt dem European Network for the Fair Sharing of Working Time bei

Wir freuen uns, unseren Beitritt als institutionelles Mitglied des European Network for the Fair Sharing of Working Time mitteilen zu können. Dem Netzwerk gehören aus Deutschland unter anderem der DGB, Attac, Die Linke, die Rosa-Luxemburg- und die Hans-Böckler-Stiftung an.

Donnerstag, 18. Juli 2019

Neuer Aufsatz zur Möglichkeit einer nachhaltigen und demokratischen Wirtschaftsplanung im digitalen Zeitalter

Es wurde ein neuer Aufsatz der zwei ZET-Mitglieder Georg Jochum und Simon Schaupp zu den Möglichkeiten einer demokratischen digitalen Wirtschaftsplanung wurde veröffentlicht. Darin argumentieren sie, dass die die gegenwärtigen systemischen ökologischen und sozialen Krisen einer demokratischen Steuerung jenseits der Marktkräfte bedarf. Wenn sie richtig eingesetzt wird, eröffnet die digitale Technologie hier neue Möglichkeiten.

Donnerstag, 13. Juni 2019

Kurzstudie ‚Ecological Limits of Work’ von Philipp Frey findet weltweiten Wiederhall

Unser Vorsitzender Philipp Frey hat beim britischen Autonomy Think Tank ein Paper veröffentlicht, in dem er sich aus ökologischer Perspektive mit der Frage befasst, wie viel Arbeit wir angesichts einer sich zusehends verschärfenden Klimakrise noch „leisten“ können.

Samstag, 1. Juni 2019

Alev Coban zu ‘Calculative Making: The Fear of Failure in Kenya’s Makerspaces’

Unser Mitglied Alev Coban veröffentlichte im Blog der Society for Social Studies of Science (4S) einen Beitrag über die Angst vor dem Scheitern in kenianischen Makerspaces. Sie argumentiert dort, dass die Entwicklung von Hardware in Nairobi weder eine post-industrielle Wiederbelebung von Handwerk noch eine simple Blaupause der Innovationskultur des Silicon Valleys sei.

Freitag, 24. Mai 2019

Frey/Schneider: Infoflyer zu #FreedayForFuture

Die Klimakrise ist eine der zentralen Herausforderungen der Menschheit. Christoph Schneider und Philipp Frey wollen mit einer neuen Broschüre darauf aufmerksam machen, dass für die sozialökologische Transformation jedoch Technologien alleine nicht ausreichen. Ihre Broschüre zeigt, dass besonders Arbeitszeitverkürzungen eine Schlüsselrolle beim Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise spielen können.

Sonntag, 14. April 2019

Vortrag von Johan Buchholz: „Welche Wirkungen entfalten Digitalisierungsprojekte in bestehenden Unternehmen?“

Johan Buchholz hielt einen Vortrag zum Thema „Welche Wirkungen entfalten Digitalisierungsprojekte in bestehenden Unternehmen?“ auf dem offenen Stream „aktuelle Forschung in der Organisationssoziologie“ der Frühjahrstagung der Sektion Organisationssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), welche am 4. und 5. April in Hamburg stattfand.

Samstag, 16. März 2019

Neuer Sammelband zu Digitalisierung und Grundeinkommen

Im Mandelbaum-Verlag ist ein Sammelband zum Verhältnis von Digitalisierung und bedingungslosem Grundeinkommen erschienen. Das Buch auch einen Beitrag von Sebastian Sevignani und Philipp Frey zu digitaler Produktivkraftentwicklung und BGE.

Donnerstag, 14. März 2019

Schaupp: Bergsteiger, Womanizer und Soldaten – Unternehmerische Männlichkeit im Diskurs des Self-Tracking

Ein neuer Artikel von Simon Schaupp in der Zeitschrift genderstudies beleuchtet unternehmerische Männlichkeit im Diskurs des Self-Tracking. Dabei zeigt er, dass unternehmerische Männlichkeit sich wesentlich durch einen instrumentellen, quantifizierten Selbstbezug auszeichnet, der neuerdings technisch hergestellt wird.

Samstag, 2. März 2019

Klara-Aylin Wenten: «Just do it!» in der Arbeitswelt? Industrielle Makeathons im Spannungsfeld zwischen Selbst- und Fremdbestimmung

Klara-Aylin Wenten liefert in ihrem Beitrag bei der Rosa Luxemburg Stiftung Einblicke in die Welt der Innovationsarbeit in Industrieunternehmen. Sie stellt hierbei die Ambivalenz zwischen Ansprüchen an einem selbstbestimmten Arbeiten und der gleichzeitigen Fremdbestimmung durch formalisierte Prozesse und der Beständigkeit von Hierarchien heraus.

Donnerstag, 24. Januar 2019

Vortrag von Yannick Kalff: Digitalisierung & Solidarität

Unser Mitglied Yannick Kalff hält am 12. März 2019 einen Vortrag in Aurich über die Veränderung des technischen Fortschritts und unseren gesellschaftlichen Zusammenhang. Er fragt, wie sich Solidarität an neue Ausgangssituationen anpasst und wie diese selbst transformiert werden können.

Mittwoch, 9. Januar 2019

Veranstaltung zu Utopien der Digitalisierung

Anlässlich des Probenauftaktes für das Theaterstück „Im Rausch der Maschinen oder das Recht auf Faulheit“ veranstaltet das Institut für Theatrale Zukunftsforschung im Zimmertheater Tübingen ein Symposium zu den Utopien der Digitalisierung. Unter anderem spricht der ZET-Vorsitzende Philipp Frey zum Thema „Automatisierung und die Pflicht zur Faulheit“. Die Veranstaltung beginnt am 12.01.2019 um 13 Uhr im Zimmertheater Tübingen.

Sonntag, 16. Dezember 2018

„Technik ist politisch, aber nicht politisiert.“ Interview mit Christoph Schneider

In der Dezember-Ausgabe des Fully Automated Luxury Communism Newsletters findet sich ein Interview mit den Koordinatoren des Politikfeldes „Technologische Souveränität: Demokratisierung von Technologie und Innovation“ im Democracy in Europe Movement 2025 (DiEM25). Zu ihnen gehört auch Christoph Schneider, Gründungsmitglied des ZET.

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Neue Langfassung des Interviews mit Nick Srnicek

Mittlerweile ist auch die Langfassung des Interviews mit Nick Srnicek von Philipp Frey auf der Seite der Rosa-Luxemburg-Stiftung erschienen. Neben der Diskussion des Plattform-Kapitalismus befassen sich Nick und Philipp mit der Rezeption von „Inventing the Future“, aktuellen Entwicklungen innerhalb der Postarbeitsdebatte in Großbritannien, den ökologischen Dimensionen eines emanzipatorischen Automationsprojekts, dem Aufstieg des Rechtspopulismus und der Verbindung von Automations- und Care-Debatten.

Dienstag, 20. November 2018

Neuer Aufsatz von Sevignani zur Privatheit im digitalen Kapitalismus

Sebastian Sevignani veröffentlichte einen Aufsatz zum Thema „Informationelle Selbstbestimmung: Privatheit im digitalen Kapitalismus“. Er argumentiert dort, dass es im digitalen Kapitalismus strukturell schlecht um den Schutz privater Daten bestellt ist, da überwachungsbasierte Geschäftsmodelle in der Datenökonomie vorherrschend sind.

Donnerstag, 15. November 2018

Video zum Vortrag von Sevignani/Schulz zur Kritischen Theorien des Lifeloggings

Sebastian Sevignani hielt gemeinsam mit Peter Schulz (Uni Jena) einen Vortrag zum Thema „Kritische Theorie des Live Loggings als Prüfstein möglicher Gestaltungsperspektiven der Datenökonomie?“ auf der Interdisziplinären Konferenz des Forums Privatheit “
“Die Zukunft der Datenökonomie: Gestaltungsperspektiven zwischen Geschäftsmodell, Kollektivgut und Verbraucherschutz“ in München. Ein Videomittschnitt des Vortrags findet sich auf Youtube. Die Vortragsfolien finden sich auf Seiten des Forum Privatheit.

Dienstag, 6. November 2018

Schaupp über industrielle Technopolitik in Zeiten von „Industrie 4.0“

Simon Schaupp veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe der OXI einen längeren Beitrag über industrielle Technopolitik in Zeiten der „Industrie 4.0“. Darin zeigt er, dass sich in verschiedenen Industriebetrieben Widerstand gegen digitale Kontrolle regt.

Freitag, 2. November 2018

Neues Interview mit Philipp Frey in Respekt

Unser Vorstandsmitglied Philipp Frey wurde im Rahmen einer vom Deutschen Akademischen Austauschdienst organisierten Pressereise von Martin Uhlíř, Redakteur der tschechischen Wochenzeitung Respekt, interviewt. In dem Interview hinterfragt Philipp die Fokussierung des deutschen Wirtschaftsmodells auf Wachstum und Export und fordert auch angesichts der sich zuspitzenden Klimakatastrophe Arbeitszeitverkürzungen als Einstieg in eine eine sozial-ökologische Transformation.

Montag, 15. Oktober 2018

Neues Interview mit Nick Srnicek im OXI

In der Oktoberdruckausgabe der gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Monatszeitung OXI ist ein Interview erschienen, das der ZET-Vorsitzende Philipp Frey mit Nick Srnicek geführt hat.

Sonntag, 9. September 2018

Erfolgreiche Gründungskonferenz des ZET

Ein Zusammenschluss von Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Disziplinen gründete am 7. und 8. September 2018 mit einer internationalen Konferenz in München einen ThinkTank für Technikpolitik. Das Ziel des neuen „Zentrums emanzipatorische Technikforschung“ (ZET) besteht darin, Technikentwicklung als politisches Feld zu begreifen und damit für demokratische Aushandlungsprozesse zu öffnen.